Performance Counter – die Basis für das Performance-Monitoring

Wie auch immer man die Leistung eines NetApp-Filers überwacht, letztendlich greift man auf die Performance Counter zu. Diese sind nach einem klar strukturierten, hierarchischen Konzept angelegt.

Objekte – Exemplare – Zähler (Objects – Instances – Counter)

Die oberste Ebene stellen Objekte dar, wie zum Beispiel Volumes. Von diesen Objekten kann es nun mehrere Exemplare (engl. instances) geben, z.B. ‘vol0′, ‘backup-vol’, o.a. Jedes Exemplar besitzt wiederum ein durch das Objekt vorgegebenes Set  an Zählern (engl. counter). So werden beispielsweise je Volume die read_ops, die read_latency usw. zur Verfügung gestellt.

Verwaltet werden alle diese Werte vom Counter Manager (CM), auf den über das NetApp eigene CLI aber auch via SNMP oder die NetApp-API zugegriffen werden kann.

Das Nagios-Plugin check_netapp_ops frägt zahlreiche dieser Werte ab und stellt sie für die weitere Verarbeitung in Nagios zur Verfügung.

  • total_ops, read_ops, write_ops
  • nfs_ops, cifs_ops, http_ops fcp_ops
  • iscsi_ops, dafs_ops
  • net_data_recv, net_data_sent
  • disk_data_read, disk_data_written
  • streaming_pkts

So kann  nun einfach beim Überschreiten von Schwellwerten alarmiert werden oder an Hand von Trends, die PNP4Nagios aufzeichnet anaysiert werden. Eine Erweiterung um Werte wie latency oder cache-age ist schon angedacht. Bei Interesse kontaktieren Sie mich bitte.