In der in Kürze erscheinenden Version 3.0.7 der Monitoring Plugins für NetApp (check_netapp_pro) hat sich das bisherige Kundenfeedback niedergeschlagen wie folgt:

  • Neuer Check PerfSys: Streng genommen nicht ganz neu sondern von der bewährten Produktversion 2.x nach 3.x übertragen. Somit können nun auch auf Clustermode Filern syemweite Performancecounter wie transfer-rate oder operations per second geprüft werden. Einen ersten Eindruck vermittelt die Hilfe-Seite von PerfSys.
  • Abhängigkeiten von CPAN-Modulen reduziert: Es ist nicht ganz einfach und oft auch nicht sinnvoll ein komplexes Produkt ausschliesslich  mit Perl Core-Modulen zu entwickeln. Dennoch sollte man es den Administratoren, die das ganze dann installieren müssen, nicht unnötig schwer machen. Daher wurde die Abhängigkeit von einem einem besonders nervigen Modul (Const::Fast::antlers) nun entfernt. Die meisten Betriebssysteme sollten nun in der Lage sein, mit ihrem eigenen Paketsystem (deb, rpm) auszukommen. Gleichzeitig konnte ich so auf ein schnelleres Modul wechseln.
  • PerfIf und PerfCpu haben einen Switch zur Auswahl des Nodes bekommen: Somit können gezielt die Interfaces oder CPUs eines bestimmten Nodes nur überwacht werden. Dank der Kollektor-Architektur ist dies für die Belastung des überwachten NetApp Gerätes neutral.
  • Den Mammamia-Switch (--mammamia) gibt es nun für alle Kollektoren.