Die ersten Checks die wir entwickelt hatten prüften naheliegender Weise Volumes und Aggregate. Die Overall-Technik folgte dabei der Logik, dass für den Fall dass keine Volumes oder Aggregate gefunden wurden, ein UNKNOWN alarmiert wurde – klar, denn ein Filer ohne ein einziges Aggregate oder Volume ist schon sehr ungewöhnlich.

Die selbe Overall-Library wurde dann aber auch für andere Objekte wie zum Beispiel LUNs, Interfaces oder SnapMirror-Relations verwendet. Hier wäre eine Logik bei der keine Instanzen auch einmal OK sein dürfen, besser.

Um zu einer generischen und dennoch flexiblen Lösung zu gelangen, haben wir die Library für Overall-Checks um den Schalter

--no_instances=OK|WARNING|CRITICAL|UNKNOWN

erweitert.

Natürlich ist die Standardeinstellung – also wenn dieser Schalter gar nicht gesetzt wurde – UNKNOWN, so dass die Plugins bei unveränderter Konfiguration sich weiterhin so verhalten wie bisher.